BERCHTESGADEN – Beim Wandern am Hohen Brett abgestürzt

Nachrichten aus Berchtesgaden in Oberbayern -BERCHTESGADEN (BY) – Eine vierköpfige Urlauberfamilie aus dem Main-Spessart Kreis befand sich am Freitagnachmittag, 15.09.17, auf dem Weg vom Hohen Brett in Schönau am Königssee in Richtung Stahlhaus. Dort wollte die Familie die Nacht verbringen. Beim Abstieg nach dem Jägerkreuz stolperte der Familienvater, ein 56-jähriger Mann, vermutlich und stürzte nach rechts vom Weg etwa 100 Höhenmeter in Richtung Mitterkaser ab. Bei seinem Absturz durch eine felsige steile Rinne, zog er sich schwerste Schädelverletzungen zu, so dass er noch im Bereich der Unfallstelle verstarb.

Seine beiden Söhne und seine Ehefrau gingen vor dem Mann, so dass sie den Unfall nicht unmittelbar mitbekommen haben sondern nur den Sturz hörten. Die Notärztin vom Rettungshubschrauber Christoph 14 aus Traunstein konnte nur noch den Tod feststellen. Zur Bergung der Leiche wurden mehrere Bergwachtmänner der Bergwacht Berchtesgaden und ein Polizeibergführer mit dem Polizeihubschrauber Edelweiß zum Einsatzort geflogen.

Der Polizeibergführer nahm den Unfall vor Ort auf und die Bergwachtmänner bereiteten den Abtransport vor. Durch plötzlichen Nebel und absinkende Bewölkung war es nicht mehr möglich, den abgestürzten Mann per Hubschrauber zu bergen. So musste der Tote mit einer Gebirgstrage in einer aufwändigen kräftezehrenden Aktion vom Einsatzort auf 2100 HM bis in das Mitterkaserjoch auf etwa 1700 HM transportiert werden.

An dem Einsatz waren neben den beiden Hubschraubern, dem Polizeibergführer und den sieben Einsatzkräften der Bergwacht an der Unfallstelle noch das KIT der Bergwacht im Einsatz, das sich um die Angehörigen kümmerte. Die Angehörigen wurden kurz nach dem Unfall noch durch den Rettungshubschrauber ausgeflogen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand scheidet Fremdverschulden aus.

***
Urheber: Polizei Bayern

Das sollte man gelesen haben ...

Stadt Cuxhaven - Neu: Virtueller Rundgang durch das WattBz
Presseschau - Rheinische Post: FDP hält ein Jamaika-Bündnis nach der Wahl für "unwahrscheinlich"
Koblenz / Simmern - Wirtschaft und Corona: Gewerkschaft NGG fordert Mindest-Kurzarbeitergeld - Dramatische Lage im Gastgewerbe: Großteil der Beschäfti...
Westheim - Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer auf der L538 in Höhe des Wertstoffhofes
Rheinland-Pfalz - Beamtenbesoldung - Dreyer/Wissing/Höfken/Ahnen: Mehr Geld für Beamte – Tarifergebnisse werden weiterhin übernommen
Stadt Lippstadt - "Nationaler Gedenktag" am 27. Januar - Lesungen zum Holocaust-Gedenktag
Landkreis Bamberg - Corona: Fünf Dutzend Familien in häuslicher Quarantäne
Neues auf dem Kochbuchmarkt: Die Zen-Gebote des Kochens - Meditationen aus der Sterneküche
Trier - Kommunalwahlen: Neun Parteien und Wählergruppen für den Stadtrat zugelassen
Leipzig - Polizeieinsatz in Stötteritz wegen Messerstecher - Beim Einsatz auf eine Polizistin eingestochen
Mainz - „Unnötiger Aufwand“: OB Ebling zur Hinninger-Klage
Dresden - Coronavirus: Tourismuswirtschaft wird nicht alleingelassen - Beherbergungssteuer soll Liquidität nicht gefährden
Rostock - Unbekannter Toter im Schmarler Bach gefunden
Mainz - Iris Nieland (AfD) zum AfD-Antrag zur Errichtung eines Stabilisierungsfonds: „Landesregierung muss rechtlichen Bestimmungen nachkommen und die...
Hannover - Hinweis: Mitführen und Verwenden von Feuerwerkskörpern in der Innenstadt zu Silvester verboten
Erfurt - Gut BETANKT: Mit 2,2 Promille in der Wilhelm-Wolff-Straße unterwegs
Karaoke-Playbacks-Banner-Feb2020

Mittelrhein-Tageblatt – Deutsches-Tageblatt – Nachrichten und Ratgeber