Mainz – Richtfest Bürgerhaus Mainz Hechtsheim: OB Michael Ebling: „Ein schöner Tag für Hechtsheim und ganz Mainz“

Nachrichten-aus-Mainz-am-Rhein-RLP-Mainz – (rap). An jenem Standort, wo noch im letzten Jahr das Bürgerhaus Mainz-Hechtsheim aus dem Jahre 1973 stand, befindet sich heute eine Großbaustelle. Diese avanciert zum neuen Bürgerhaus mit einem großen Saal und weiteren sechs Veranstaltungsräumen. Zudem werden hier die Ortsverwaltung, das Jugendzentrum und der DRK-Seniorentreff heimisch werden. Direkt nebenan entsteht eine sechsgruppige Kindertagesstätte für die jungen Familien des Stadtteils. Am heutigen Tage wurde vor Ort das Richtfest gefeiert.

Das Projekt „Mainzer Bürgerhäuser” wurde vom Stadtrat am 16. März 2016 auf den Weg gebracht. Es besagt, die Bürgerhäuser in Hechtsheim, Finthen und Lerchenberg in eine neue Gesellschaft einzubringen, um eine Sanierung der Häuser und deren späteren Betrieb zu sichern. Mit Votum vom 25. Mai 2016 wurde dann die Gründung der Mainzer Bürgerhäuser GmbH & Co. KG (BGH) und der Mainzer Bürgerhäuser Verwaltungs-GmbH beschlossen. Diese übernimmt die Errichtung und den Betrieb der zukünftigen Bürgerhäuser. Die Finanzierung ermöglichte das kommunale Investitionsprogramm 3.0. Dadurch wird das Bürgerhaus zu 90 % aus Bundes- und Landesmitteln finanziert. Den restlichen Anteil trägt die Stadt Mainz.

Oberbürgermeister Michael Ebling betonte beim Richtfest: „Wir Mainzerinnen und Mainzer haben uns seit Jahren bei den Bürgerhäusern einen Aufbruch und Neuanfang gewünscht. Heute können wir ihn für Hechtsheim feiern. Der Rohbau ist das sichtbare Zeichen. Heute ist ein schöner Tag für Hechtsheim und für Mainz. Und es geht nahtlos weiter: Der Innenausbau kann beginnen.“
Nach Fertigstellung des Rohbaus steht im zweiten Quartal 2019 mit dem Innenausbau (Innentüren, Putz, Sonnenschutz, ab März stehen die Gewerke für Gerüst, Dach und Fenster an) begonnen, so dass die Fertigstellung des Bürgerhauses im vierten Quartal erwartet wird. Die Fastnachtskampagne 2019/2020 kann daher im neuen Bürgerhaus gefeiert werden.

Ebling: „Unsere Stadtteile brauchen Identität und Profil. Dazu gehört ein modernes Bürgerhaus. Denn in den Bürgerhäusern schlägt das kulturelle, gesellschaftliche und sportliche Herz unserer Stadtteile. Heute feiern wir, dass Hechtsheim dieses Herz bald wieder zurückbekommt. Die Bürgerhäuser sind Lebensqualität. Und Lebensqualität ist keine freiwillige Zusatzleistung einer Stadt. Sie ist ihr größtes Kapital.“

Oberbürgermeister Ebling dankte dem Land zugleich für die finanzielle Unterstützung durch das „Kommunale Investitionsprogramm 3.0“ – auf diesem Wege sei Mainz in die Lage versetzt worden, in Hechtsheim und Finthen neue Bürgerhäuser bauen zu können und die Häuser auf dem Lerchenberg, in Weisenau und Ebersheim zu sanieren: Das ist ein Investitionspaket in unsere Stadtgesellschaft, um das uns viele Kommunen in ganz Deutschland beneiden.“

***
Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner, Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion