Mannheim – Stadt und Polizei kontrollieren verstärkt Alkohol- und Zigarettenverkauf an Jugendliche

Mittelrhein-Tageblatt-Nachrichten-aus-Mannheim-BW-Mannheim (BW) – Um Jugendliche vor Gefährdungen in der Öffentlichkeit zu schützen, führen die Stadt Mannheim und das Polizeipräsidium Mannheim ab sofort verstärkt Kontrollen durch. Konkret geht es darum, den Alkohol- und Zigarettenverkauf an Jugendliche im Sinne des Jugendschutzgesetzes zu überprüfen. Die Testkäufe, die in den kommenden Tagen und Wochen geplant sind, finden hauptsächlich an Kiosken und Lebensmittelmärkten im Stadtgebiet statt.

„Mit den Testkäufen wollen wir das Bewusstsein dafür schaffen, dass der Verkauf von hochprozentigem Alkohol und Zigaretten an Minderjährige verboten ist. Die Aktion zielt darauf ab, dass die Vorschriften des Jugendschutzes auch durchgesetzt werden“, lobt Erster Bürgermeister und Sicherheitsdezernent Christian Specht die verstärkten Kontrollen. Siegfried Kollmar, Vizepräsident des Polizeipräsidiums Mannheim, betont: „Die meisten Händler verhalten sich gesetzeskonform. Aber einige wenige schwarze Schafe gibt es dennoch. Die Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen geht vor.“

Das Jugendschutzgesetz besagt, dass der Verkauf und Konsum von Zigaretten erst ab einem Alter von 18 Jahren erlaubt ist. Gleiches gilt für branntweinhaltige Getränke. Bier, Wein, Sekt und Mischgetränke sind ab einem Alter von 16 Jahren erlaubt. Die Aktion soll der Auftakt für weitere intensivere Kontrollen im Sinne des Jugendschutzgesetzes in der Stadt Mannheim sein.

***
Stadt Mannheim

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion