Zittau – Erst Drogen – dann Alkohol – doppelt hält scheinbar besser

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - Polizei-News - Sachsen -Zittau (SN) – Diese Feststellungen machten Beamte des Bundespolizeireviers Zittau in der Nacht vom 16. auf den 17. Juni 2019.

Es begann alles mit der Kontrolle eines 22-jährigen Deutschen gegen 23:00 Uhr in der Ziegelstraße in Zittau. Der junge Mann wirkte sehr nervös und hielt irgendwas in seiner rechten Jackentasche versteckt. Bei einer Nachschau fanden die Beamten dann 2 Cliptütchen, in welchen sich ca. 10 Dolden einer Cannabisblüte befanden. Sie beschlagnahmten die Dolden und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Nur kurze Zeit später, gegen 00:15 Uhr, bestreiften die gleichen Beamten erneut die Ziegelstraße und kontrollierten einen Volvo, welcher durch den zuvor kontrollierten 22-Jährigen gefahren wurde. Den Beamten fuhr starker Alkoholgeruch in ihre Nasen. Sie täuschten sich nicht. Ergab der durchgeführte Atemalkoholtest doch einen Wert von 1,80 Promille.

Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und ein weiteres Ermittlungsverfahren, diesmal aber wegen Trunkenheit im Verkehr, gegen ihn eingeleitet. Dieses wird durch das Polizeirevier Zittau bearbeitet. (rp)

OTS: Bundespolizeiinspektion Ebersbach

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion