Goldbeck – Großalarm für die Feuerwehren in der Samtgemeinde Apensen am frühen Morgen

Feuer-in-Goldbeck

Feuer in Goldbeck – Foto: Polizei Stade

Goldbeck (NI) – Am heutigen frühen Morgen ist es aus bisher ungeklärter Ursache zum Ausbruch eines Brandes auf einem landwirtschaftlichen Anwesen gekommen.

Ein aufmerksamer Nachbar hatte Rauchschwaden aus dem Stallgebäude des Hofes bemerkt und sofort den Alarm ausgelöst.

Weil man zunächst von einem möglichen Großbrand ausgegangen war, wurden alle Ortswehren der Samtgemeinde Apensen alarmiert. Die Feuerwehren aus Goldbeck, Beckdorf, Sauensiek, Apensen, Revenahe, Wiegersen und Nindorf rückten mit Unterstützung der Drehleiter des 1. Zuges der Feuerwehr Buxtehude mit ca. 120 Feuerwehrleuten am Brandort an.

Durch das schnelle Eingreifen konnte dann aber schnell verhindert werden, dass sich das Feuer in den als Schweinestall und Strohlager genutzten Gebäude ausbreiten konnte. Teilweise unter schwerem Atemschutz konnte der Brand dann umgehend gelöscht werden.

Die ca. 130 Schweine blieben bis auf die entstandene Aufregung unverletzt und konnten auch im Stall bleiben.

Die Feuerwehrleute räumten das durch die Löscharbeiten durchnässte Stroh aus dem Gebäude und öffneten einen Teil des Daches, um unterstützt durch den Einsatz einer Wärmebildkamera sämtliche Glutnester ablöschen zu können.

Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, der vorsorglich mit eingesetzte Rettungsdienst brauchte nicht eingreifen.

Der entstandene Schaden wird nach ersten Schätzungen von Polizei und Feuerwehr auf ca. 50.000 Euro beziffert.

Polizeibeamte aus Buxtehude und Tatortermittler aus Stade nahmen noch vor Ort die ersten Ermittlungen zur Brandursache auf, genaue Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizei erwartet, die in der kommenden Woche anlaufen werden.

Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Brandausbruch in Verbindung stehen könnten, werden gebeten, sich beim Buxtehuder Polizeikommissariat unter der Rufnummer 04161-647115 zu melden.

OTS: Polizeiinspektion Stade