Hannover -Ricklingen: Polizei ermittelt wegen mehrerer Feuer und sucht Zeugen

Nachrichten-aus-Hannover-Aktuell-Hannover (NI) –Ricklingen: Wegen zwei Sachbeschädigungen durch Feuer sowie einer schweren Brandstiftung im Stadtteil Ricklingen von Freitag (22.03.2019) auf Samstag (23.03.2019) hat die Kriminalpolizei Hannover Ermittlungen aufgenommen.

Während zunächst Briefkästen im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses an der Straße Im Lämpchen in Brand gesetzt worden sind, ist es wenig später zu einem Containerbrand am Ricklinger Stadtweg gekommen, der auf ein Gebäude übergegriffen hat. Schließlich ist es kurz darauf zum Brand von Hausrat im Keller eines Mehrfamilienhauses am Ricklinger Stadtweg gekommen.

Zu ihrem ersten Einsatz wegen Sachbeschädigung durch Feuer rückten die Beamten am Freitagabend gegen 22:20 Uhr aus. Anwohner eines Mehrfamilienhauses an der Straße Im Lämpchen hatten das Piepen eines Rauchmelders vernommen und anschließend den Brand im Bereich der Briefkästen im Hausflur festgestellt. Hier war zuvor offenbar Papier angezündet worden. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Es entstand ein Schaden von zirka 500 Euro.

Etwa um 22:40 Uhr folgte der zweite Einsatz an einem Mehrfamilienhaus am Ricklinger Stadtweg. Hier hatte ein bislang unbekannter Täter einen Müllcontainer in einem Durchgang angezündet. Die Flammen beschädigten die Fassade des Gebäudes sowie darüber liegende Fenster. Der entstandene Schaden kann derzeit noch nicht näher beziffert werden. Die Kriminalpolizei ermittelt hier wegen schwerer Brandstiftung.

Eine weitere Sachbeschädigung durch Feuer mit einer Schadenshöhe von zirka 800 Euro nahmen die Beamten um kurz nach Mitternacht wieder in einem Mehrfamilienhaus am Ricklinger Stadtweg auf. Hier hatten Bewohner starken Qualm im Treppenhaus festgestellt, der offenbar aus dem Keller kam. Die alarmierte Feuerwehr löschte dort in Flammen stehenden Hausrat. Gebäudeschaden entstand nicht.

In allen drei Fällen prüft die Polizei Zusammenhänge und geht von vorsätzlichen Inbrandsetzungen aus. Sie bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0511 109-5555 beim Kriminaldauerdienst Hannover zu melden. / schie

OTS: Polizeidirektion Hannover

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion