Mainz – Stadtentwicklung – Baumaßnahme Boppstraße und Corona-Pandemie: zeitliche Umschichtung von Bauarbeiten in verkehrsarmer Zeit ermöglicht Vollsperrung

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Mainz -Mainz – Stadtentwicklung: (ekö) Ursprünglich war im aktuellen Bauabschnitt der Baumaßnahme Boppstraße eigentlich die Verlegung von Hausanschlüssen für Gas- und Wasserleitungen vorgesehen. Aufgrund der Corona-Pandmie ist es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Mainzer Netze derzeit jedoch untersagt, die Häuser zu betreten.

Damit es in der Boppstraße jedoch zu keinem Stillstand und somit zu einer Bauverzögerung kommt, wird daher eine andere Maßnahme vorgezogen: Zwischen der Josefs- und der Lessingstraße werden nun Gas- und Wasserleitungen erneuert. Denn ein Schieberkreuz in der Wasserleitung ist defekt, so dass eine größere Grube im Straßenraum benötigt wird, um den Wasserschieber auszuwechseln. Diese Maßnahme war bislang zu einem späteren Zeitpunkt geplant – aufgrund der aktuell verkehrsarmen Zeit wird sie zur Vermeidung von Stillständen vorgezogen.

Die Vollsperrung der Boppstraße zwischen der Josefs- und Lessingstraße wird am Dienstag, 14. April 2020 beginnen und voraussichtlich sechs Wochen bis Ende Mai andauern. Es ist gewährleistet, dass die Zufahrten und Eingänge zugänglich sind. Radfahrer werden umgeleitet, Fußgänger können einseitig passieren. Die entsprechenden Verkehrsinformationen werden bereits an der Kaiserstraße aufgestellt.

Herausgeber:
Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner, Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Stadthaus ‚Große Bleiche‘ (Große Bleiche 46/Löwenhofstr. 1)
55116 Mainz

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion