Kitzingen – Streit in Firmen-Lager eskaliert: Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

21-Jähriger in Haft.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - KitzingenKITZINGEN (BY) – Bereits am Donnerstagabend ist es im Zentrallager eines Discounters zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Arbeitern gekommen. Dabei soll ein 21-Jähriger seinen Kontrahenten massiv im Gesicht verletzt haben. Der Angreifer befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Aus bislang noch unbekannten Gründen waren die Männer im Alter von 21 und 22 Jahren in dem Firmengebäude Am Dreistock in Streit geraten. Der jüngere Arbeiter, der freizeitbedingt offenbar über Boxerfahrungen verfügt, soll seinem Kontrahenten später im Außenbereich mehrfach ins Gesicht geschlagen und den bereits am Boden liegenden auch getreten haben. Gegen 17.00 Uhr soll sich die Tat am Donnerstag ereignet haben. Der 22-Jährige erlitt so schwere Verletzungen, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Im Zuge der Ermittlungen durch die Polizeiinspektion Kitzingen ergaben sich Hinweise darauf, dass sich der Tatverdächtige mit rumänischer Staatsangehörigkeit ins Ausland absetzen könnte. Er wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg am Freitag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der aufgrund der bestehenden Fluchtgefahr die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung anordnete. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall werden von der Polizeiinspektion Kitzingen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt.

***
Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion