Trier – Mehr Grün statt wildes Parken in der Metternichstraße

Parksituation Metternichstrasse WEB

Wildes Parken auf dem unbefestigten Seitenstreifen der Metternichstraße. – Foto: Presseamt Trier

Trier – (kig) Pkws, Anhänger, Kleintransporter und manchmal auch ein Sattelschlepper: Auf dem unbefestigten Seitenstreifen entlang der Metternichstraße wird zunehmend wild geparkt.

Die Stadt will jetzt das Erscheinungsbild verbessern, die Parksituation ordnen und den inzwischen schlammigen Straßenrand wieder begrünen: Auf einem 600 Meter langen Abschnitt ab der Einmündung des Wasserwegs gestalten künftig 150 Sandsteinblöcke den Seitenstreifen, der im alten Gleisbett der Moselbahn verläuft.

Im Abstand von vier Metern platziert, sorgen die Steine dafür, dass keine Fahrzeuge mehr abgestellt werden können. Zugleich wird die Fläche gesäubert und eingeebnet, so dass sie neu bepflanzt und regelmäßig gemäht werden kann. Die Bauarbeiten beginnen in der kommenden Woche.

Auf der gegenüberliegenden Seite der Metternichstraße stehen derzeit rund 130 öffentliche Stellplätze zur Verfügung. Hinzu kommen die Privatparkplätze der hier angesiedelten Betriebe.

***
Presseamt Trier

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion