Berlin – Festnahme nach gefährlicher Körperverletzung und rassistischer Beleidigung

Das Tageblatt - Neues von der Polizei -Berlin – Polizeibeamte haben gestern Abend in Friedrichshain einen Mann nach gefährlicher Körperverletzung und rassistischer Beleidigung vorläufig festgenommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen verließ ein 28-Jähriger gegen 19.30 Uhr den S-Bahnhof Ostkreuz in Richtung Simplonstraße. Dort soll sich ihm der Mann in den Weg gestellt und ihn rassistisch beleidigt haben. Zeitgleich soll der Verdächtige mit einer Flasche in Richtung Kopf des 28-Jährigen geschlagen haben.

Schützend nahm der Attackierte daraufhin den Arm nach oben, wurde von der Flasche an diesem getroffen und leicht verletzt. Anschließend entfernte sich der mutmaßliche Angreifer und der 28-Jährige alarmierte die Polizei.

Gemeinsam suchten die Beamten und der Angegriffene nach dem Verdächtigen und entdeckten ihn in der Nähe. Die Polizisten nahmen ihn fest und brachten ihn zur erkennungsdienstlichen Behandlung sowie Blutentnahme zur Gefangenensammelstelle. Eine zuvor durchgeführte Atemalkoholkontrolle bei dem Festgenommenen hatte einen Wert von 2,4 Promille ergeben.

Während der ärztlichen Untersuchung in der Gefangenensammelstelle hob der 26-Jährige plötzlich den rechten Arm zum Hitlergruß. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen.

Die Ermittlungen hat der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin übernommen.

***
Text: Polizei Berlin

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!

 

Einladung zum perfekten Doggy-Dinner