Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Hamburg -Hamburg – Stadtentwicklung: Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf soll mit der neuen U-Bahn-Linie U5 direkt an das Hamburger Schnellbahnnetz angeschlossen werden.

Das ergibt eine aktuelle Analyse der Hochbahn, die künftig steigende Fahrgastzahlen erwartet und kürzlich im Lenkungskreis beschlossen worden ist. Die U5 wird dazu an das nördliche UKE-Gelände herangeführt und verläuft dann in einem Bogen über den Siemersplatz und Stellingen bis zu den Arenen im Westen. Die neue U-Bahn-Haltestelle „Universitätsklinikum“ soll direkt auf dem Gelände einer der größten Arbeitgeber Hamburgs liegen.

Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg: „Mit der aktuellen Planung optimieren wir den Verlauf der U5 auf der westlichen Alsterseite und schaffen eine hervorragende Anbindung des UKE an das Hamburger Schnellbahnsystem. Tausende Beschäftigte, Studierende, Patienten und Besucher können künftig direkt mit der U-Bahn zum UKE gelangen, ohne auf einen Bus umsteigen oder eine Strecke zu Fuß gehen zu müssen. Die neue U-Bahn-Anbindung ist zugleich Rückenwind für die Umsetzung des Entwicklungsplans 2040 des UKE.“

Prof. Dr. Burkhard Göke, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf: „Wir sind begeistert, dass das UKE mit der U5-Haltestelle einen direkten Anschluss an das U-Bahn-Netz bekommt. Dies passt ganz hervorragend zu unserem eigenen Entwicklungskonzept. Bis ins Jahr 2040 rechnen wir durch unsere Ausbau- und Erweiterungspläne mit einer Steigerung der Patienten-, Besucher- und Beschäftigtenzahlen um 50% auf dann mehr als zwei Millionen im Jahr.“

Durch den Anstieg der zu erwartenden Fahrgastzahlen ist die Streckenführung der U5 über das UKE auch mit der längeren Strecke vorteilhaft gegenüber der zunächst favorisierten über den Lohkoppelweg. Insbesondere durch die Schnellbahnanbindung eines vorher durch den öffentlichen Verkehr kaum erschlossenen Gebietes erhöht sich der Gesamtnutzen für die U5. Gleichzeitig ist damit entschieden, dass die U5 künftig über den Siemersplatz fahren wird.

Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender der HOCHBAHN: „Die U5 verbindet mehrere wichtige Zentren im Hamburger Stadtgebiet. Das UKE ist eines davon, das in den nächsten Jahren noch mehr an Bedeutung gewinnen wird. Es ist nur folgerichtig, hier eine Haltestelle direkt auf das Gelände zu bauen. Wir freuen uns, dass wir das UKE dafür von Beginn an und auch weiterhin als Partner eng in die Planung einbinden konnten.“

Mit rund 32.000 Fahrgästen täglich wird die Haltestelle UKE eine der am stärksten genutzten Haltestellen der U5 sein. Lediglich die Umsteigehaltestellen (Borgweg, Hauptbahnhof, Stephansplatz, Hoheluftbrücke, Hagenbecks Tierpark und Stellingen) werden mehr Fahrgäste zählen. Gerade für die Hamburgerinnen und Hamburger aus dem Nord-Westen der Stadt verkürzen sich die Wege zum UKE. Der Bau der Haltestelle soll dafür so in den UKE-Zukunftsplan 2040 integriert werden, dass Synergien der verschiedenen Baumaßnahmen genutzt werden können. Durch die Lage der neuen Haltestelle verbessert sich auch die Anbindung des westlichen Eppendorfs.

Auch im kommenden Jahr wird die umfangreiche Bürgerbeteiligung zur Planung und zum Bau der U5 fortgesetzt.

***

Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation Hamburg
Christian Füldner / Pressesprecher