Magdeburg – Evakuierung nach Bombenfund in Rothensee – Bürger sollen Bereich unverzüglich verlassen

250-Kilogramm-Fliegerbombe gefunden/2.400 Bürgerinnen und Bürger betroffen.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutschland - News - Magdeburg -Magdeburg (ST) – Nach einem Bombenfund in der Eschenröder Straße im Stadtteil Rothensee wird der betroffene Bereich von Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr, Ordnungsamt und Rettungsdiensten evakuiert. Davon sind rund 2.400 Anwohnerinnen und Anwohner betroffen. Die Landeshauptstadt hat ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 03 91/ 5 40 77 77 geschaltet.

Die Polizei hat den Bereich abgesperrt, sodass aktuell keine akute Gefahr besteht. Damit die Einsatzkräfte des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Maßnahmen zur Bombenentschärfung treffen und Evakuierungen durchgeführt werden können, sind die Straßen:

Oebisfelder Straße
Hohenwarther Straße
August-Bebel-Damm
Altenhäuser Straße

gesperrt. Eine hausnummerngenaue Übersicht aller von der Evakuierung betroffenen Gebäude findet sich im Anhang dieser Pressemitteilung. Der Bereich wurde von der Polizei genauer definiert.

Alle Betroffenen, die selbständig das Gebiet verlassen können, sind aufgerufen, bei Verwandten oder Freunden unterzukommen oder in das Werner-von-Siemens-Gymnasium zu kommen. Die Magdeburger Verkehrsbetriebe halten ihren Straßenbahnverkehr vorerst aufrecht, damit die Bürgerinnen und Bürger Rothensee verlassen können.

Hilfsbedürftige Personen, die nicht selbständig ihre Wohnungen verlassen können und von keinem ambulanten Pflegedienst versorgt werden, möchten sich bitte unter der Rufnummer 03 91/5 40 13 86 melden.

Die Polizei bittet die Bevölkerung sich an die Anweisungen der Absperrkräfte zu halten und den Bereich weiträumig zu umfahren.

Die Landeshauptstadt Magdeburg informiert unter www.magdeburg.de sowie auf Facebook und Twitter.

Hinweise für Bürger, die ihre Wohnungen verlassen

Was Betroffene unbedingt dabei haben sollten:

– lebenswichtige Medikamente
– wichtige Personaldokumente, wie z. B. Ausweise
– Geld, Kreditkarten
– die Chipkarte für die Krankenversicherung
– Handy (mit Ladegerät!)
– Hygieneartikel
– Verpflegung für mehrere Stunden

***
Landeshauptstadt Magdeburg
Büro des Oberbürgermeisters
Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Alter Markt 6
39104 Magdeburg

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion