Mittelrhein-Tageblatt - Newsportal - Polizei Niedersachsen -Stolzenau (NI) – (BER)Um 23.24 Uhr konnten die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes die erfolgreiche Entschärfung der 10-Zentner-Bombe vermelden.

Die Bewohner der evakuierten Bereiche konnten in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Schiffsverkehr wurde durch das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Verden wieder freigegeben. Die gemeinsame Einsatzleitung aus Polizei, WSA, Feuerwehr und Rettungsdiensten lobten ausdrücklich das vorbildliche Verhalten der Bevölkerung.

Lediglich ein einziges Mal musste ein Schlüsseldienst für eine Türöffnung eingesetzt werden. Ca. 150 Polizeibeamte mit Unterstützung von Bereitschaftspolizei aus Hannover, Braunschweig, Oldenburg und Osnabrück, 205 Feuerwehrleute der Wehren aus der Samtgemeinde Mittelweser, ca. 130 Mitarbeiter aller Rettungsdienste, WSA Verden, Samtgemeindeverwaltung, Straßenmeisterei, zwei Schiffe der WSA zur Sperrung der Weser und ein Hubschrauber der Polizei zur abschließenden Überprüfung des Evakuierungsbereiches sorgten für einen reibungslosen Einsatz.

Das eingerichtete Bürgertelefon wurde von über 200 Personen in Anspruch genommen.

An der Versorgungsstelle in der Oberschule Landesbergen wurden ca. 300 Personen aufgenommen und versorgt.

OTS: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg

Das könnte was für Sie sein ...

https://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2017/10/Mittelrhein-Tageblatt-Newsportal-Polizei-Niedersachsen-.jpghttps://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2017/10/Mittelrhein-Tageblatt-Newsportal-Polizei-Niedersachsen--120x120.jpgDeutsches-Tageblatt-AktuellAktuellAllgemeinDeutschland-NewsNiedersachsenPolizei27.11.2017,erfolgreich entschärft,Fliegerbombe,Lokales,Nachrichten,News,Niedersachsen,Polizei,STOLZENAUStolzenau (NI) - (BER)Um 23.24 Uhr konnten die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes die erfolgreiche Entschärfung der 10-Zentner-Bombe vermelden.Die Bewohner der evakuierten Bereiche konnten in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Schiffsverkehr wurde durch das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Verden wieder freigegeben. Die gemeinsame Einsatzleitung aus Polizei, WSA, Feuerwehr und Rettungsdiensten lobten ausdrücklich...Einfach buntere News und Ratgeber für Rheinland-Pfalz, Deutschland und die Welt