Stadtbildpflege beteiligt sich an bundesweiter Informationskampagne.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Kaiserslautern -Kaiserslautern – Umwelt: Egal ob Fernseher, Kühlschrank oder die vielen tragbaren Apparate wie Hörgeräte, Smartphones und Fitnessarmbänder: Elektrogeräte spielen in unserem Alltag eine zentrale Rolle. Und im Zuge der Digitalisierung werden noch mehr elektronische Helfer in Umlauf kommen. Irgendwann sind die Geräte defekt oder veraltet. Dann stellt sich die Frage: Wohin mit dem Elektroschrott?

Dass defekte Elektrogeräte nicht in der Mülltonne entsorgt werden dürfen, ist zwar nicht neu, aber vielleicht auch noch nicht für jede und jeden selbstverständlich. Dabei gibt es für die korrekte Entsorgung eine einfache Grundregel: Alle Geräte aus dem Haushalt, die Strom aus der Steckdose, der Batterie oder dem Telefonkabel benötigen, gehören auf die Wertstoffhöfe in Kaiserslautern. Denn Elektrogeräte enthalten in ihrem Inneren nicht nur recycelbare Materialien, sondern auch eine Vielzahl von umweltgefährdenden Schadstoffen.

„Die Städtischen Wertstoffhöfe in der Pfaffstraße 3, Daennerstraße 17 und Siegelbacher Straße 187 bieten den Bürgerinnen und Bürgern kostenlos die Möglichkeit, ausrangierte Elektrogeräte ordnungsgemäß zu entsorgen, ohne dabei große Wegstrecken bewältigen zu müssen“, erläutert Andrea Buchloh-Adler, stellvertretende Leiterin der Stadtbildpflege Kaiserslautern. Um die Bevölkerung im Stadtgebiet für die Rückgabe alter Elektrogeräte zu sensibilisieren und zur Abgabe auf den Wertstoffhöfen zu motivieren, hat sich die Stadtbildpflege nun der bundesweiten Informationskampagne der „stiftung elektro-altgeräte register“ angeschlossen. Unterstützt wird die Aktion vom Bundesumweltministerium und dem Umweltbundesamt.

„Wir vermuten, dass vor allem kleinere Elektrogeräte aus Unwissenheit oder Bequemlichkeit immer noch in der Mülltonne landen“, so Andrea Buchloh-Adler. Die Stadtbildpflege will mit der Teilnahme an der Kampagne auf die einfache und richtige Elektroschrott-Entsorgung hinweisen und mehr Mengen an wertvollen Rohstoffen dem Recycling zuführen.

Angenommen werden auf allen Wertstoffhöfen beispielsweise Haushaltskleingeräte, elektrisches Spielzeug und Werkzeug, Lampen, Geräte der Unterhaltungs- und Informationselektronik, Möbelstücke und Bekleidung mit fest eingebauten elektrischen Bestandteilen, Haushaltsgroßgeräte sowie Stecker, Kabel und Antennen. Die einzige Ausnahme gilt für den Wertstoffhof in der Pfaffstraße, der keine Radiatoren und Kühlgeräte entgegen nehmen kann.

———————————————————————————————————
Stadtverwaltung Kaiserslautern
Pressestelle
Willy-Brandt-Platz 1
67653 Kaiserslautern