Ludwigshafen – B 44, Verkehrsunfall mit Flucht – Zeugen gesucht

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Ludwigshafen -Ludwigshafen – Am Samstagnachmittag, den 20.06.2020, um 16:55 Uhr, kam es auf der B44 in Richtung Ludwigshafen am Rhein zu einem Verkehrsunfall mit Flucht.

Zwei Autos fuhren parallel auf der zweispurigen Bundesstraße, als plötzlich ein rotes Fahrzeug von hinten angefahren kam. Der PKW versuchte mit hoher Geschwindigkeit die beiden Fahrzeuge zu überholen. Hierbei kam es zunächst zu einem Zusammenstoß zwischen dem roten PKW und dem auf der linken Spur fahrenden Taxi und danach auch noch zu einem Zusammenstoß mit der schwarzen Mercedes-Limousine.

Durch diesen Zusammenstoß begann das rote Fahrzeug stark zu schlingern und fuhr zwischenzeitlich nur auf zwei Reifen. Es gelang dem unbekannten Fahrer sein Auto wieder unter Kontrolle zu bringen und fuhr anschließend davon. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt, jedoch entstand mit ca. 5.000 Euro ein hoher Schaden an den Fahrzeugen.

Bei dem geflüchteten Fahrzeug könnte es sich um einen älteren Ford Fiesta handeln. Hinweise auf den bislang unbekannten Fahrer oder die unbekannte Fahrerin liegen nicht vor. Es wurde ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfalls mit Flucht und Gefährdung des Straßenverkehrs eröffnet.

Zeugen, die Hinweise auf das gesuchte Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Beethovenstraße 36, 67061 Ludwigshafen, 0621/963-2122, piludwigshafen1@polizei.rlp.de, in Verbindung zu setzen.

Polizeipräsidium Rheinpfalz

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion