Entspannungsshop-Klick-Hier

Trier – Impfzentrum: Abläufe funktionieren – Impfungen nur mit Termin möglich

Nachrichten-aus-der-Moselstadt-TrierTrier – (em) Nach den ersten beiden Tagen, an denen das Impfzentrum in Trier in Betrieb war, sind die Organisatoren zufrieden mit dem Impfstart. „Die Arbeitsabläufe funktionieren so, wie wir es geplant und eingeübt haben“, bilanziert Florian Zonker von der Trierer Feuerwehr, der gemeinsam mit Impfkoordinator Erik Jacobs vom Kreis Trier-Saarburg für den Ablauf vor Ort im gemeinsamen Impfzentrum verantwortlich ist. Am 7. und 8. Januar impfte das Team im Messepark jeweils 200 Personen aus Stadt und Kreis gegen Corona. Am Montag, 11. Januar geht es mit den Impfungen weiter, dann mit jeweils 275 Personen am Tag.

Stadt und Kreisverwaltung bitten dringend darum, folgende Hinweise zu beachten:

  • Jeder, der im Impfzentrum Rheinland-Pfalz – Trier geimpft werden will, braucht ausnahmslos einen Termin.
  • Termine werden vergeben im Internet unter impftermin.rlp.de oder über die Hotline 0800/5758100. Beide Portale werden zentral vom Land Rheinland-Pfalz betrieben. Anmeldungen vor Ort im Impfzentrum sind nicht möglich. Ebenso wenig können über die bekannten Hotlines der Stadt Trier Termine gebucht oder Auskünfte zu Terminen gegeben werden, das ist ausschließlich über die Landes-Hotline unter 0800/5758100 möglich. Florian Zonker: „Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir nur Leute impfen, die eine Terminbestätigung vom Land für den entsprechend Tag und die Uhrzeit haben. Aus organisatorischen Gründen ist das nicht anders möglich.“
  • Termine können nicht eigenmächtig verschoben werden. Die zu Impfenden sollten pünklich, aber höchstens eine Viertelstunde vor dem zugewiesenen Impftermin da sein. Wer wesentlich früher kommt, muss sich auf entsprechende Wartezeit vor Ort einstellen.

Impfberechtigt sind derzeit nach der Impfverordnung des Bundes nur Angehörige der Gruppe mit der höchsten Priorität. Im Impfzentrum Trier können Personen aus der Stadt Trier und dem Kreis Trier-Saarburg geimpft werden die folgende Kriterien erfüllen.

  • Personen über 80 Jahre
  • Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen
  • Personal in der ambulanten und stationären Altenpflege
  • Personal mit besonders hohem Ansteckungsrisiko in medizinischen Einrichtungen (z. B. in Notaufnahmen)
  • Personal in medizinischen Einrichtungen mit engem Kontakt zu schutzbedürftigen Gruppen (z. B. in der Onkologie oder Transplantationsmedizin)

Die Terminvergabe über die Hotline und das Internet ist derzeit nur und ausschließlich für Personen möglich, die zu einer dieser Gruppen gehören.

Im Impfzentrum in Trier wurden in der ersten Woche des neuen Jahres ab dem 7. Januar an zwei Tagen rund 400 Personen aus der Stadt Trier und dem Kreis Trier-Saarburg geimpft, ab der zweiten Januarwoche werden dort dann täglich zunächst 275 Personen geimpft. Zusätzlich wurden seit dem Ende des vergangenen Jahres auch rund 2000 Menschen in den beiden großen Kliniken in Trier geimpft sowie seit dem 31. Dezember bis zum Ende der ersten Januarwoche 1800 Personen in Pflegeinrichtungen in Stadt und Kreis. Weitere Informationen unter www.trier.de/impfen und corona.rlp.de

***
Presseamt Trier

Nach oben