Mainz – Windrad des Rutschenturm auf dem Windmühlenberg muss abgebaut werden

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Mainz -Mainz – (ekö). Der rund 20 Jahre alte Rutschenturm auf dem Windmühlenberg wird wie alle Spielgeräte in städtischer Zuständigkeit regelmäßig kontrolliert und die Verkehrssicherheit geprüft.

So wurden zwischenzeitlich als vorübergehende Sicherungsmaßnahmen bereits Eisenmanschetten angebracht, welche stabilisierend wirken und damit die Lebensdauer verlängert haben. Das Windrad bietet eine große Windangriffsfläche, daher wurden aktuell auch Holzsachverständige sowie Statiker hinzugezogen, um eine fachlich fundierte Stellungnahme zur Standsicherheit zu erstellen.

Ergebnis ist, dass in den nächsten Tagen das Windmühlenrad aus Sicherheitsgründen abgenommen werden muss, um so für eine Entlastung der Holzkonstruktion zu sorgen.

Wie mit der restlichen Turmanlage verfahren wird, ob sie saniert oder durch ein neues Spielgerät ersetzt werden soll, soll noch geklärt werden. Der Windmühlenberg wird aber auf alle Fälle als Spielfläche mit Spielangebot erhalten bleiben.


***

Herausgeber:
Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner, Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion