Trier – Der Domfreihof ist kein Fußballplatz: Kicker müssen mit Bußgeld rechnen

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Trier -Trier – (mic) Ein Fußballspiel auf dem Domfreihof wurde dem Ordnungsamt am späten Montagnachmittag gemeldet. Tatsächlich ergab die Überprüfung einer Streife, dass sechs Personen dort kickten.

Aufgrund der 3. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz sind Versammlungen von mehr als zwei Personen derzeit allerdings untersagt. Auch das Kicken in halber Mannschaftsstärke ist deshalb verboten. Die Beamten des Kommunalen Vollzugsdienstes erteilten Platzverweise, lösten die Gruppe auf und leiteten Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Die Kicker müssen nun mit einer Strafe von 200 Euro pro Person rechnen.

Trotz zahlreicher Kontrollen von Kommunalem Vollzugsdienst und Mitarbeitern der Verkehrsüberwachung war dieser Vorfall am Montag der einzige, bei dem von Seiten der Stadt Verfahren eingeleitet werden mussten. Die weitaus meisten Bürgerinnen und Bürger halten sich an die Rechtsverordnung, gehen nur im Familienverbund aus oder mit maximal zwei Personen, halten die Mindestabstände ein. Auch die Geschäfte und Baumärkte, die noch geöffnet haben dürfen, sind nach den Beobachtungen des Ordnungsamtes im Hinblick auf Hygienemaßnahmen und die Organisation von Kundenströmen gut aufgestellt.

***
Presseamt Trier

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion