Tübingen – Bewerbung zur Landesgartenschau: Auftaktveranstaltung am 9. April

suedwest-news-aktuell-tuebingenTübingen (BW) – Im Dezember 2019 bewirbt sich Tübingen um eine Landesgartenschau, die zwischen 2031 und 2035 in der Universitätsstadt stattfinden könnte.

Den Auftakt für die weiteren Planungen bildet eine Informationsveranstaltung, zu der alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Verbände und Vereinigungen herzlich eingeladen sind

am Dienstag, 9. April 2019, 17 bis 20 Uhr,

im Sparkassen-Carré, Mühlbachäckerstraße 2.

Mit dieser Veranstaltung beginnt die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürgern am Planungsprozess. Oberbürgermeister Boris Palmer, Erster Bürgermeister Cord Soehlke sowie die Fachleute der Verwaltung und des Planungsbüros berichten darüber, welches Gebiet für die Landesgartenschau infrage kommt und wie es weitergeht mit der Bewerbung. Zwischen Mai und September sind weitere Planungswerkstätten und Bürgerinformationen vorgesehen.

Im Februar 2019 hatte der Gemeinderat beschlossen, dass die Stadt sich um die Ausrichtung der Landesgartenschau bewirbt (www.tuebingen.de/ratsdokumente/vorlage/348/2018). Als Planungsraum sind Saiben, Schelmen, Weilheimer Wiesen, Schlossberg und Lichtenbergerhöhe vorgesehen. „Die Erfahrungen anderer Städte zeigen, dass sich diese durch die Landesgartenschau nachhaltig positiv verändert haben“, sagt der Erste Bürgermeister Cord Soehlke. „Für Tübingen kann eine Landesgartenschau zusätzliche positive Impulse für die Stadtentwicklung auslösen.“

Universitätsstadt Tübingen
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sabine Schmincke
Am Markt 1
72070 Tübingen

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion