Mainz – „Kultur verbindet – Zitadelle live!“ – Programm wird bis 20. September 2020 verlängert

Nachrichten-aus-Mainz-am-Rhein-RLP-Mainz – Die Corona-Pandemie und ihre Folgen stellen die Kulturschaffenden seit Monaten und auch für die absehbare Zukunft vor massive Herausforderungen. Um diese Situation zu erleichtern und Mainzer Akteuren aller Sparten neue Auftrittsmöglichkeiten in der Krise zu ermöglichen, hat das Kulturdezernat der Landeshauptstadt Mainz in Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Hof und dem KUZ Kulturzentrum bei mainzplus CITYMARKETING Anfang Juli 2020 die Reihe „Kultur verbindet – Zitadelle live!“ gestartet.

Das Open-Air-Bühnenkonzept bespielt seither an allen Wochenenden die zentrale Wiese der Zitadelle mit unterschiedlichen kulturellen Veranstaltungsformaten. Ursprünglich war die Laufzeit der Reihe bis Ende August angesetzt. Aufgrund des anhaltenden Bedarfs der Kulturschaffenden und des großen Erfolgs der Veranstaltungen bei den Besucherinnen und Besuchern haben die Veranstalter nun gemeinsam entschieden, das Programm um weitere drei Wochenenden zu verlängern.

„Wie passend der Titel „Kultur verbindet“ für das Kulturprogramm auf der Zitadelle wirklich sein würde, lies sich zu Beginn des Projektes nur erahnen. Das Kulturdezernat der Landeshauptstadt Mainz sowie alle Veranstalter der Programmreihe freuten sich in den letzten Wochen sehr über das positive Feedback und freudige Gesichter auf Seiten der Kulturakteure ebenso wie bei den Besucherinnen und Besuchern“ so Kulturdezernentin Marianne Grosse. „Daher fiel uns die Entscheidung, ‚Kultur verbindet –Zitadelle live‘ bis zum 20. September zu verlängern, sehr leicht und wir freuen uns auf die kommenden Veranstaltungen“.

Die Veranstaltungen bis einschließlich Ende August waren mit jeweils zwischen 200 und 350 belegten Plätzen sehr gut ausgelastet, insgesamt zählt die Reihe somit bisher 5.850 Besucherinnen und Besucher.

Das September-Programm:

Auch in der Verlängerung lässt das Open-Air-Programm auf der Zitadelle keine Kultur- Wünsche offen:

Den Anfang macht am 4. September die Band „LateLounge“ mit einem Mix ihrer persönlichen Lieblingssongs in eigenen Interpretationen und lädt ein zu einem fröhlichen Streifzug durch die vergangenen Jahrzehnte in Soul, Pop und Rock. Zwei Tage später, am 6. September, bringt die zweite Kubanische Nacht mit Musik von „Los 4 de Son“, kulinarischen Highlights aus der Karibik und einem kostenlosen Latin-Tanzworkshop der ADTV Clubtanzschule Willius-Senzer echtes Karibik-Flair auf die Zitadelle.

Wie spannend Wissenschaft sein kann, davon überzeugen am 12. September beim 35. Science Slam Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in zehnminütigen, kreativen und vor allem witzigen Kurzvorträgen. Das letzte Wort jedoch gehört dem Publikum, das zum Abschluss über den besten Vortrag entscheidet. Der 13. September hingegen steht ganz im Zeichen der Klassischen Musik: Der Gutenberg-Kammerchor der Johannes Gutenberg-Universität präsentiert unter der Leitung von Professor Felix Koch ausgewählte Chöre aus einem der bekanntesten und beliebtesten Werke der Musikgeschichte: dem „Messias“ von Georg Friedrich Händel. Begleitet werden die Sängerinnen und Sänger vom Originalklang-Ensemble Neumeyer Consort, während Textpassagen von Stefan Zweig, der sich in den „Sternstunden der Menschheit“ explizit auch Händels „Messias“ gewidmet hat, die Musik umrahmen. Das Publikum erlebt an diesem Tag eine kleine Vorpremiere, denn die Chöre werden in der Fassung der Uraufführung gesungen – welche der Kammerchor im kommenden Jahr als Weltersteinspielung vollständig für das auf Chormusik ausgerichtete CD-Label Rondeau einsingen wird.

Am 18. September betritt der Kabarettist Ramon Chormann mit einem satirischen Sonderprogramm zur Corona-Krise die Bühne, in dem er unseren von Corona geprägten „neuen“ Alltag mit Berichten aus dem RCI (Ramon Chormann Institut) aus einem humorvoll-spitzen Blickwinkel betrachtet. Echte Partystimmung kommt einen Tag später bei Radio Future auf (19. September). Die Formation aus Musikern, Entertainern, Live-DJ und Eventtechnikern hat sich ganz den Songs der aktuellen Charts verschrieben und verbindet in ihrer exklusiven Premium-Liveshow zeitgemäße Arrangements mit außergewöhnlicher Performance.

Zum Abschluss der Reihe am 20. September verspricht Oliver Mager Spaß für die ganze Familie: Mit einem abwechslungsreichen Kinderkonzert, in dem keine seiner beliebten Hits fehlen werden.

Die Veranstaltungsreihe findet unter strenger Einhaltung der geltenden Sicherheits- und Hygiene-Vorschriften statt. Einige der Veranstaltungen werden eintrittsfrei durchgeführt, um ein barrierefreies Angebot für alle Mainzerinnen und Mainzer zu schaffen, für besondere Veranstaltungsformate wird Eintritt erhoben – die Tickets können dann im Vorverkauf erworben werden. Ein gastronomisches Angebot mit lokalen und regionalen Partnern und Foodtrucks ergänzt das Programm.

Alle Informationen zu den Veranstaltungen, z. B. Einlass- und Beginnzeiten sowie die jeweiligen Konditionen, sind unter www.mainz.de/kultur-verbindet abrufbar.

Herausgeber:
Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner, Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Stadthaus ‚Große Bleiche‘ (Große Bleiche 46/Löwenhofstr. 1)
55116 Mainz

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion