Bautzen, Dresdener Straße – 17.01.2020, 02:30 Uhr.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - Polizei-News - Sachsen -Bautzen (SN) – In der Nacht zu Freitag hat die Polizei in Bautzen einen Notruf von einem angeblich hilflosen Mann erhalten. Dieser gab an, er sei an der Dresdener Straße überfallen worden. Er sei auch verletzt, da die Täter ihm auf den Kopf geschlagen hätten. Auch seine Geldbörse sei weg.

Sofort machten sich Polizei und Rettungsdienst auf den Weg zum vermeintlichen Tatort. Dort angekommen erwartete die Einsatzkräfte ein unverletzter, jedoch stark alkoholisierter 37-Jähriger. Umgerechnet 3,18 Promille zeigte der Alcomat. Der Deutsche befand sich keineswegs in einer Notlage. Ein Überfall hatte ebenfalls nicht stattgefunden. Offenbar benötigte der Mann lediglich eine Mitfahrgelegenheit oder suchte eine Übernachtungsmöglichkeit. Die Beamten brachten ihn in eine Notunterkunft.

Den nunmehr Tatverdächtigen erwarten Anzeigen wegen des Verdachts des Vortäuschens einer Straftat sowie des Notrufmissbrauchs. Ein solcher Anruf ist keineswegs ein dummer Jungenstreich. Die Notrufleitungen sind, wie der Name schon sagt, ausschließlich für Notsituationen vorgesehen. Wer sie wissentlich blockiert, wird für sein strafbares Handeln zur Verantwortung gezogen. (al)

***
Polizei Görlitz